Die Gemeinwohlstiftung COMÚN setzt auch eigene Initiativen um. Aktuell handelt es sich dabei um die zwei Initiativen oekoreich und der Unabhängigen Bürger*innen-Initiative für ein Lieferkettengesetz Österreich.

oekoreich ist eine Initiative zur Förderung von Ökologie & Nachhaltigkeit im gesamten deutschsprachigen Raum. Sie ist gleichermaßen Bewegung und Medium. Im Zentrum steht die Stärkung des gesellschaftlichen Bewusstseins zur engen Verbundenheit von Lebewesen, Lebensmitteln und Lebensräumen. Der Dialog zwischen unterschiedlichen Akteur*innen soll initiiert und ausgebaut werden. Ziel ist es den Schutz von Natur, Tieren und Klima zu unterstützen, den Erhalt der kleinbäuerlichen Landwirtschaft zu forcieren und einen nachhaltigen Konsum zu fördern. Individueller wie auch kollektiver Fortschritt in diesem Sinne soll dadurch vorbereitet, begleitet und forciert werden. Sie ist außerdem die offizielle Nachfolge-Initiative des erfolgreichen Tierschutzvolksbegehrens, das im Januar 2021 von über 416.000 Menschen in Österreich unterschrieben wurde.

Die Initiative Lieferkettengesetz setzt sich dafür ein, dass Konzerne die Waren vertreiben, in deren Produktionsprozess Menschenrechte verletzt, oder Natur zerstört und das Klima stark geschädigt wurde auch dafür haften müssen. Bislang haften die betreffenden Unternehmen nämlich nicht für Verbrechen und Schäden, die durch ihre Zulieferer verursacht werden. Damit schädigen die Konzerne nicht nur die Menschen und Volkswirtschaften in Ländern des globalen Südens, sondern verzerren den Wettbewerb zulasten kleiner und mittlerer Unternehmen auch bei uns stark. Um Konzerne am Ort der Wertschöpfung zur Verantwortung zu ziehen und zudem einen nationalen Beitrag zur europäischen Debatte zu leisten, wurde ein Komitee gegründet, das die „Initiative Lieferkettengesetz Österreich“ auf den Weg bringt und unter www.lieferkettengesetz.at erreichbar ist.