COMÚN KLAGSFONDS

Die Aktivitäten der Gemeinwohlstiftung COMÚN und ihrer Stiftungsinitiativen sind auf einen systemischen Wandel ausgerichtet. Das kann vor allem bei jenen, die vom bestehenden System maximal profitieren, zu Beharrungsreaktionen führen. Konzerne sind etwa bekannt dafür, auf Kritik und zivilgesellschaftlichen Protest mit Einschüchterung zu reagieren. Ein beliebtes Instrument sind dabei sogenannte „SLAPP“-Klagen (Englisch für strategic lawsuit against public participation), also strategische Klagen gegen öffentliche Beteiligung.

Da wir leider davon ausgehen müssen, dass insbesondere die Aktivitäten unserer COMÚN-Stiftungsinitiativen oekoreich & Lieferkettengesetz, die sich oftmals gegen von Konzernen verursachte Missstände richten, ebenfalls bald zu solchen Reaktionen führen werden, wird ein eigener Klagsfonds eingerichtet. Dieser soll die Abwehr von Einschüchterungsklagen sowie gegebenenfalls auch den Einsatz von offensiven rechtlichen Instrumenten zur Durchsetzung der Interessen des Gemeinwohls ermöglichen.

Der COMÚN Klagsfonds kann via PayPal, via Facebook oder direkt via Überweisung mit dem Verwendungszweck “Klagsfonds” unterstützt werden.